Mörderballaden


Martin Beyer
Mörderballaden



Die Kugel, die ich auf den Weg geschickt habe, wird dich nicht verfehlen. Der Finger noch am Abzug, diesmal wird dich kein Wunder retten können. Und wenn du dann gleich vor mir liegst, auf dem Bauch, mit verkrümmtem Oberkörper, werde ich mich zu dir runterbeugen, dich umdrehen, damit ich dein Gesicht sehen kann. Und dann werde ich wissen, warum ich es getan habe.


Wie einst Nick Cave in seinen Murder Ballads besingt Martin Beyer his­torische, fiktive und mythische Mordtaten: von der Hinrichtung des chilenischen Sängers Víctor Jara bis hin zu einer orpheushaft misslungenen Geiselübergabe. Dabei nimmt er mal die Perspektive des kaltblütigen Täters ein, mal die des verzweifelten Opfers oder auch die der trauernden Hinterbliebenen. Der Leser hat die Wahl, auf welche Seite er sich stellt: auf die des Opfers oder auf die des Mörders – oder ob er Zuschauer bleibt. 13 vielfältige Krimigeschichten, 13 große Erzählungen, 13 reinigende Balladen.


Martin Beyer
Mörderballaden
Erzählungen
Klappenbroschur, 176 Seiten
Autor, Leseprobe


Buch: 978-3-941639-09-6, 16,90 Euro [D], im Buchhandel, ganz in der Nähe
E-Book: 978-3-941639-92-8, 9,99 Euro [D], bei eBook.de, Amazon

Das Buch in Bildern


Die Fälle


Die Medea der großen Stadt
Warum drehst du dich um
Die Ballade von Steven Tillerman
Was von diesem Wunder geblieben ist
Der Gott der Gaukler und der Frauen
Der Mond ist immer schön
Legende
Kristallstadt
Ein Traum beweist nichts
Stammbaum
Die Kleidung der traurigen Leute
Komm schon, berühr die Sonne
Die Agentur der Wünsche

Der Buchtrailer

Der Trailer wurde erstellt von erlesen.tv

Martin Beyer liest


Rezensionen


Dreizehn bitter-süße Mörderballaden.
choices, Juni 2016 (PDF)


Die Stimmung wechselt, die Spannung bleibt - nicht die schlechteste Voraussetzung für eine abwechslungsreiche Urlaubslektüre.
Mittelbadische Presse, August 2014 (PDF)


Martin Beyers dreizehn Geschichten lesen sich verführerisch gut.
Am Erker Nr. 67 (PDF)


Martin Beyer im Gespräch mit Achim Bogdahn über die Mörderballaden, Corporate Storytelling und die Märchenakademie
BR 2, Eins zu Eins, 26. März 2014 (externer Link)


Ein literarischer Balanceakt zwischen Leben und Tod.
Bayernkurier, 18. Januar 2014 (externer Link)


Gespräch mit Martin Beyer
Radio Bamberg, Heike trifft ..., 15. Dezember 2013 (externer Link)


Martin Beyer erhält den Bayerischen Kunstförderpreis
Bayerischer Rundfunk, Frankenschau, 26. November 2013 (externer Link)


Fotostrecke zur Lesung der Mörderballaden in der Bamberger Buchhandlung Görres
Bamberg-Guide, November 2013 (externer Link)


Die Freiheit des Schriftstellers: Porträt Martin Beyers anlässlich der Verleihung des Bayerischen Kunstförderpreises
Fränkischer Tag, 21. November 2013 (PDF)


Moderne Moritaten: Porträt Martin Beyers anlässlich der Verleihung des Bayerischen Kunstförderpreises
Süddeutsche Zeitung, 12. November 2013 (PDF)


Was bringt einen Menschen dazu, Türen zu öffnen, eine Schwelle zu überschreiten, sich einer neuen Situation zu stellen? Beyer liebt dieses Motiv, es taucht immer wieder in seinem Werk auf. Auch er selbst muss Schwellen überschreiten, er muss sich in die Köpfe von Mördern und Selbstmördern versetzen, muss sich in Situationen begeben, in denen es keine Sicherheit gibt – gedanklich und real als freischaffender Schriftsteller. Martin Beyer will Möglichkeitsräume betreten und mit Hilfe der Sprache ausloten.
Main Post, 23. September 2013 (externer Link)


Manche seiner Texte ließen die kriminelle Handlung nur erahnen, andere Szenarien seien grell ausgeleuchtet, heißt es in der Begründung der Jury.
Focus Online, 6. August 2013, zur Verleihung des Bayerischen Kunstförderpreises (externer Link)


Beyers Texte sind dichte Kompositionen, in denen es um die tiefere Bedeutung von Tod, Mord und Verbrechen geht. In einer kristallklaren, unsentimentalen Sprache beschwört der Autor Momente herbei, in denen sich für seine Figuren alles verdichtet, weil sie die Grenze zwischen Leben und Tod berühren.
Szene Hamburg, Mai 2013 (PDF)


Martin Beyer mit den Mörderballaden auf weblesungen.de
weblesungen.de, 20. Mai 2013 (externer Link)


Mit dieser letzten Story entlässt uns der Bamberger Autor Martin Beyer nach einem Rausch aus Crime, Gewalt, Verzweiflung in eine Wirklichkeit, in der man erst einmal ohne seine zum Teil hineinsaugenden Geschichten klarkommen muss.
Mitteldeutsche Zeitung, 11./12. Mai 2013 (PDF)


Jede der Geschichten bringt ihre eigene Tragik mit sich. Erzählt wird knapp und rhythmusbetont. Und doch hat jeder Erzähler seine eigene Stimme, denn Martin Beyer versteht sein Handwerk.
CulturMag, CrimeMag, Mai 2013 (externer Link)


Dieser Krimi ist voller Überraschungen und bietet Unterhaltung der etwas anderen Art: kaltblütige Taten, handfeste Beweise, undurchsichtige Fälle ... Dieses Eldorado an Morden sollte man gelesen haben - zur Nachahmung ist es natürlich nicht empfohlen.
Lesefreunde24, Mai 2013 (externer Link)


Martin Beyer hat ein Buch geschrieben, das mit kurzen Geschichten aufwartet. Doch Vorsicht: die sind so spannend, dass man vor lauter lesen vielleicht zu lange auf dem Steg liegt. Sonnenbrandgefahr durch Martin Beyers Buch: Mörderballaden.
Radio Bamberg, April 2013 (PDF)


Virtuos wechselt er bei jeder der 13 Geschichten Perspektive und Erzähltechnik!
ekz Bibliotheksserice, April 2013 (PDF)


Hier macht Schmökern Spaß! ... Ein Lesevergnügen nicht nur für Krimibegeisterte.
Die Zwiebel, 04/2013 (PDF)


Wenn es ein Regal für 'aufregende Literatur' gäbe: Da wäre Martin Beyers Platz!
Fränkischer Tag, 9./10. März 2013 (PDF)


Martin Beyer liest bei stern.de aus den Mörderballaden.
stern.de, 1. März 2013 (externer Link)