Archiv für die Kategorie ‘Presse & Rezensionen’

Thüringen rockt

Mittwoch, 30. September 2009

Wir erhalten sehr schöne Reaktionen zu “Der Schlaf und das Flüstern” aus der Heimat von Stefan Petermann. Nach dem Abdruck einer Leseprobe in der Thüringer Landeszeitung schreibt nun das hEFt, das Magazin für literatur, stadt & alltag, dass unser Autor ein “fabelhaftes Universum” konzipiert, in dem die simple Eleganz der Wörter sich mit den rohen Momenten der Erzählung vermischt”. Und in der Sendung “Buchtipp” auf Antenne Thüringen stellt Stefan Petermann seinen Roman in einem kleinen Interview selbst vor – in der Ankündigung heißt es zum Buch: “Lassen Sie sich vom Strom der Ereignisse mitreißen, es lohnt sich!” Das Interview steigert dann auch die Vorfreude auf die kommenden Lesungen: am 7. Oktober in Werdau, am 15. Oktober in Frankfurt am Main, und dann auch in Weimar, in Hamburg und in Köln.  Wir freuen uns auf euch.

asphalt & anders on the radio

Samstag, 19. September 2009

Letzten Mittwoch war es so weit, unser “Horizont” wurde über die Radiowellen geschickt, und zwar gab es eine feine Besprechung bei Radio Fritz (Radio Berlin-Brandenburg). Den asphalt & anders Verlag lobt die Moderatorin als “ambitioniertes Projekt” und zum Tenor des Buches erkort sie Folgendes aus:  “Jede Geschichte wie eine geöffnete Tür, dahinter eine Stadt, mal tief hineingetaucht, mal nur gestreift, mal eine Stimung, mal nur ein Gefühl, mal pissig-urban, oft poetisch. Dabei immer schön fernweh-fördernd:  Städtehopping als Buch.” Sehr schön das. Den Beitrag könnt ihr auch auf unserer Homepage anhören.

Und wir konnten uns über weitere positive Besprechungen freuen, etwa in der Esslinger Zeitung (“eine Anthologie, die durch die Mischung aus Stilen, durch Rhythmik und unterschiedliche Herangehensweisen der Literaten abwechslungsreichen Lesestoff bietet”) und im literaturblatt Baden Württemberg (“Schau gen Horizont und lausche ist ein schöner Titel, eine Aufforderung, die Augen und Ohren aufzusperren für die global verstädterte Welt.”).

Kaum auf dem Markt, taucht auch er schon in der Presse auf: Stefan Petermann und sein Debütroman “Der Schlaf und das Flüstern”. Die Rheinische Post veröffentlicht in ihrer Rubrik zwei Kapitel daraus. Wenn das nicht neugierig macht …

Von Marzahn nach Ostthüringen

Dienstag, 18. August 2009

In den letzten Wochen haben wir uns wieder über einige sehr schöne Resonanzen in der Presse gefreut. So schreibt Dagmar Gelbke in der jotwede, der Bürgerzeitung in Marzahn-Hellersdorf, dass die “immer klar formulierten, poetisch oft anrührenden” Beiträge unsere Anthologie Schau gen Horizont und lausche “bestens geeignet” sind für diejenigen, die den Urlaub zu Hause (im Speziellen in Berlin) verbringen müssen oder wollen. Da schließen wir uns natürlich an, möchten aber unseren Erstling nicht weniger für die Reise in die Ferne empfehlen. “Eine Empfehlung” spricht auch Frank Becker in den musenblättern aus und er erwähnt die “hervorragende Umschlaggestaltung von Monika Bendel” und das “ausdrucksstarke” Covermotiv – eine schöne Sache, wenn neben den Autoren auch diejenigen gelobt werden, die zur Gestaltung des Buches beigetragen haben – an dieser Stelle ein großes Lob an unsere Setzerin Inga Klingner.  Was uns überaus frohlocken ließ, war ein Interview für das Magazin federwelt, das uns innerhalb des Artikels über kleine, Junge Verlage – “witzig, geistreich, mutig” – an erster Stelle präsentierte.  Und nicht zuletzt gefällt Annerose Kirchner  in der Ostthüringer Zeitung insbesondere die “beeindruckende Reportage” von Ulrike Draesner über Calcutta und sie erwähnt die “erfreuliche Anzahl von Sachsen und Thüringern wie Andre Schinkel und Ron Winkler” unter den Autoren. Diese Besprechung war übrigens die erste in einer deutschsprachigen Tageszeitung. Und weitere sind bereits im Anmarsch …

asphalt & anders im Ausland

Mittwoch, 29. Juli 2009

Das Schmankerl, das wir in einem der letzten Blogs angekündigt haben, ist eine Rezension in der China Publishing Today vom 19. April – die Erwähnung unserer Anthologie Schau gen Horizont und lausche in chinesischen Schriftzeichen. Wow! Die hat uns echt gefreut. Die Passage, in der asphalt & anders auftaucht, kann in etwa so übersetzt werden: “Es gibt noch mehr innovative und unabhängige Verlage in Deutschland. Zum Beispiel der 2009 gegründete asphalt & anders Verlag, der den urbanen Lebensstil des 21. Jahrhunderts, der aus den unterschiedlichsten Perspektiven betrachtet wird, fokussiert. Im ersten Buch findet sich übrigens ein wundervoller Text über Shanghai.” Unser Dank gilt der Redakteurin (und Übersetzerin) Veronika Licher.

Blätterrauschen

Montag, 06. Juli 2009

Der dritte Einstiegsversuch muss es sein, der direkte Einstieg, nachdem der erste zu kitschig war und der zweite einen auf Mitleid machte: Heute ist ein wahrlich grandioser Tag mit schönen Reaktionen auf unsere Anthologie und den asphalt & anders Verlag. Da ist “Schau gen Horizont und lausche” Sommerlektüretipp bei buch-pr, die Jungen Verlagsmenschen haben ein Interview mit uns (auch über unser Herbstprogramm: “Der Schlaf und das Flüstern” von Stefan Petermann) auf Ihre Internetseite gestellt und Andreas Schneider bescheinigt uns auf Das Wortreich eine harmonische Zusammenstellung, die Beiträge erinnern ihn an die Reiseliteratur der 20er- und 30er-Jahre.  Die erfreulichste Besprechung aber kommt aus Berlin, von Suite101, dem Netzwerk der Autoren. Lisa Kreißler schreibt, dass uns mit “Schau gen Horizont …” eine “eindrucksvolle Collage des modernen Verhältnisses zwischen Stadt und Literatur” gelungen ist, dass es sich um eine “aufmerksame Reise durch die Städte handelt, und dass diese, so laut und eng sie auch sein mögen, von den Autoren “mit einer Ruhe beobachtet und belauscht werden, die den Kontrast zwischen Urbanität und Literatur aufs Schönste betont”. Eine besondere Lesart.

Und dann gibt es noch ein Rezensionsschmankerl, von dem ich aber erst beim nächsten Mal verraten werde.