Artikel mit ‘Lesung’ getagged

Daniela Chmelik liest aus ihrem … Roman

Samstag, 18. Februar 2012

Die Hamburger Autorin Daniela Chmelik hat ein wunderbares Buch geschrieben, ein Buch über Liebe, Sex, Zerstörung, über das Ausbrechen aus dem eigenen Leben, über einen Roadtrip durch die Metropolen Osteuropas, über Sterne, Scherben, Sterben, Schwanensee, Stille und Schnee.

So weit, so gut. Wir sind stolz, dass dieser … Roman im Herbst bei asphalt & anders erscheinen wird. Bis dahin gibt es aber noch einiges zu tun, denn bislang heißt das Projekt nur der … Roman. Ein Titel fehlt. Ebenso ein Cover. Daniela Chmelik hat sich etwas Besonderes überlegt, um Abhilfe zu schaffen. Sie liest erstmals Passagen aus ihrem … Roman und lässt dann euch, die künftigen Leser, zu Wort kommen. Nennt eure spontanen Titelvorschläge, wählt die schönsten Illustrationen und Bilder.

Im Hamburger Kulturkaufhaus hat man am 22. Februar die Möglichkeit, die drei Punkte dieses … Romans aus der Welt zu schaffen. Auch für Musik ist gesorgt, die Singer-Songwriterin Kasha singt Lieder, die zum … Roman passen, Lieder mit tiefem Grund und starkem Ausdruck.

  • Mittwoch, 22. Februar
  • Konsumkulturkaufhaus
  • Max-Brauer-Allee 207 (Sternbrücke, Bus 3, 15)
  • ab 19 Uhr, Eintritt frei

Speak & Spin: Xóchil A. Schütz ist dabei

Montag, 13. Februar 2012

Xóchil A. Schütz ist bei der Lesereihe Speak & Spin in München zu Gast. Und sie kommt nicht allein: Während sie aus ihrem aktuellen Buch Was ist liest, stellt Steven Uhly seinen Roman Adams Fuge vor. Das klingt doch nach einem feinen Abend; genau das Richtige, um die Woche zu beginnen. Die Veranstaltung findet im gemütlichen Café GAP in der Nähe des Hauptbahnhofs statt.

  • Montag, 13. Februar
  • Café GAP
  • Lesereihe Speak & Spin
  • Goethestraße 34
  • 20 Uhr

Xóchil, Erfurt und der Nikolaus

Sonntag, 04. Dezember 2011

Da hat der Nikolaus doch mal etwas sehr charmantes für die Erfurter im Gepäck: Xóchil A. Schütz wird am 6. Dezember die Erfurter Herbstlese mit ihrem Debütroman Was ist bereichern.

Was ist mit der jungen Frau und dem jungen Mann? Was ist mit den beiden Städten? Was ist mit ihrer Vergangenheit? Was ist mit seinen Schulden? Was ist mit der Liebe? Was ist, wenn man sich auf den Weg gemacht hat, die Richtung aber noch nicht klar zu erkennen ist? Das sind Fragen, denen Xóchil in ihrem Roman auf ihre ganz eigene Art nachgeht – live ein absoluter Genuss!

Die Stuttgarter Nachrichten haben über das Buch geschrieben: Die Erzählerin wird nie larmoyant bei aller Seelentraurigkeit. Sie bezaubert mit wunderbaren kleinen Szenen mit Tieren im Park und mit Momenten von Plätzchenduft-Wohligkeit im Winter.

Plätzchenduft, Nikolaus, Erfurt – los geht’s!

  • Dienstag, 6. Dezember
  • Café Nerly, Marktstraße 6
  • Beginn: 20 Uhr

Auftakt im Literaturhaus Hamburg

Donnerstag, 08. September 2011

Wie die Zeit vergeht – ist nicht gerade erst Ausschau halten nach Tigern frisch aus der Druckerei gekommen? Oder ist das tatsächlich schon wieder ein halbes Jahr her? Jetzt hat sich unser zweiter Titel dieses Jahres zu den Erzählungen Stefan Petermanns hinzugesellt: Was ist, der erste Roman von Xóchil A. Schütz. Beides sind wundervolle Bücher von ebensolchen Autoren. Da wäre es schade, wenn eines in den Hintergrund treten müsste. Damit das nicht passiert, gab es am Anfang dieser Woche ein Abend im Zeichen beider Bücher. Das Literaturzentrum Hamburg lud ins hiesige Literaturhaus ein, zu einem Abend nach dem Motto „Anders schreiben, anders verlegen“.

Xóchil hat auf ihre ganz eigene und bezaubernde Art Was ist erstmals einem Publikum vorgestellt. Und das war nach den ersten Passagen sichtlich und hörbar begeistert. Ebenso wie von Stefan Petermanns Erzählungen – darunter Mit Glufke, eine Rarität, die man live bislang noch nicht so häufig hören konnte. Apropos Häufigkeiten und anderes Zahlenwerk: Hier empfehlen wir den aktuellen Eintrag von Stefan Petermann in seinem Lesungstagebuch – seine Lesungen in Zahlen, grandios! Den Abend im Literaturhaus hat Alexander Häusser auf sehr angenehme und unterhaltsame Weise mit Hinweisen über die beiden Lesenden sowie eine kurze Diskussion über das Schreiben und Verlegen abgerundet.

Und so sah es aus:

asphalt-Abend im Literaturhaus Hamburg

Mittwoch, 31. August 2011

Stefan Petermann ist nach wie vor mit seinen Erzählungen Ausschau halten nach Tigern auf Tour, Xóchil A. Schütz startet ihre Lesereise mit ihrem ersten Roman Was ist im September. Für alle, die sich nicht entscheiden können, wen sie gerne mal live erleben möchten, haben wir die Lösung. Warum nicht beide an einem Abend erleben?

Das Literaturzentrum Hamburg veranstaltet unter dem Titel anders schreiben, anders verlegen am 5. September diese wunderbare Doppellesung im Literaturhaus am Schwanenwik. Wir freuen uns darauf, wenn Stefan Petermann, „literarischer Spezialist für bizarre Figuren“ (WDR 1LIVE) uns in seine wunderbar hintergründigen Erzählungen entführt und uns darin zu Momenten führt, die alles verändern können. (mehr …)