Artikel mit ‘Schau gen Horizont und lausche’ getagged

Tschüss, asphalt & anders Verlag!

Sonntag, 05. Juli 2020

Es begann mit dem Ausruf: Schau gen Horizont und lausche! Und es endete mit der Trauerfeier. Die Betonung liegt natürlich auf dem Feiern. Und dazwischen sind neun weitere Geschichten zu finden. Der asphalt & anders Verlag löst sich nun auf. Nico Schröder und Stefan Mayr, hier in Weimar von Stefan Petermann festgehalten, haben sich mit den schönsten Erlebnissen einen ganz eigenen Weg geschaffen – wir schlendern jetzt durch unsere Vergangenheit!

Auf den nächsten Seiten spazieren wir durch unser Verlagsprogramm, das sich spontan und ohne große Pläne ergab. Einfach mal ein Buch machen, eine Anthologie, eine Reise kreuz und quer durch die Erde, lesbar in den verschiedensten Texten. Hätten wir gedacht, dass wir am Ende unseres verlegerischen Trips nicht nur auf elf Titel kommen, sondern auch auf unzählige Begegnungen, Lesungen der unvergesslichen Art und Freundschaften, die den Verlag auch danach am Leben lassen werden. Wir Verleger, die auf den Namen übrigens in Hamburg, genauer: in Altona kamen. Und noch genauer: bei einem Feierabendbier im Familieneck, einer gemütlichen Kneipe in Altona, ganz genau: in Ottensen. „Irgendwas mit Asphalt“, meinte die Barfrau. Ganz simpel kann es sein, den passenden Namen zu finden. So waren wir damals in der Gründung, im Sommer 2008 …

Schau gen Horizont und lausche: Der Start, der uns zu vielen Titeln führte.

(mehr …)

EM 2012: Martin Beyer

Donnerstag, 28. Juni 2012

Deutschland vs. Italien: 1:0

Nachdem meine EM-Tipps bisher doch etwas ausschweifend waren, bemühe ich mich diesmal um äußerste Knappheit. Eigentlich muss doch eine solche Vorhersage standesgemäß auf einen Bierdeckel passen, daher mein Tipp diesmal als Tiny Tale.

Commercial Break: Auf www.bierdeckel-geschichten.de kann übrigens jeder solche Kürzestgeschichten schreiben und tolle Preise gewinnen!

„Wetten, dass ich gleich ein Tor mache!“, sagte Klose in der 84. Minute und streckte Buffon die Hand hin. Buffon rastete aus. Der Elfmeter war dann nur noch Formsache.

 

Martin Beyer ist in unserer Anthologie Schau gen Horizont und lausche mit der Erzählung “Die Medea der großen Stadt” vertreten.

Buch meets Bier

Samstag, 02. Juni 2012

Da sich dieses Jahr unsere Kiosklesung nun zum vierten Mal jährt, möchten wir eine Geschichte erzählen, die sich vor genau zwei Jahren zugetragen hat. Von Köln hat sich einer von uns damals aufgemacht, um bei der zweiten Kiosklesung in Hamburg dabei zu sein. Im Gepäck hatte er natürlich einige Exemplare unserer Anthologie Schau gen Horizont und lausche. Es war Freitag abend, und er hat sich am Hauptbahnhof noch schnell ein Feierabendbier geholt, auch wenn er schon spät dran war. Die Bierflasche in die Tasche zu den Büchern gesteckt, die Treppen zum Bahnsteig hochgesprintet und – zack – die Flasche Bier zerschellt an einer der Treppenstufen. In den Zug musste er trotzdem rein, er stand schon auf dem Bahnsteig und würde gleich losfahren. Also hat er sich in einem Vierersitz ausgebreitet, die Scherben entsorgt und die Buchexemplare mit Taschentüchern und Toilettenpapier getrocknet. Sie waren glücklicherweise nur am oberen Rand nass, haben aber doch merklich nach Bier geduftet. Auf den Schreck hat er sich erst einmal ein Bier im Bord Bistro genehmigt.

Inzwischen ist den Exemplaren dieses Malheur kaum mehr anzusehen, und auch der Geruch ist gänzlich verschwunden, aber ihren Namen tragen sie bis heute: die sogenannten Bierexemplare. Und weil sie heute nun genau zwei Jahre alt sind, verlosen wir 3 dieser kultigen Buchausgaben unter denjenigen, die die Biermarke erraten, die damals für Aufregung gesorgt hat. War es

a) ein Reissdorf Kölsch

b) ein Diebels

c) ein Jever

Eure Antwort könnt ihr uns entweder per Mail (info@asphalt-anders.de) oder über Facebook schicken.  Viel Spaß beim Raten.

Buchtipp 3: Schau gen Horizont und lausche

Freitag, 09. Dezember 2011

Wie wäre es zu Weihnachten mit einer kleinen Weltreise? Städtehopping als Buch können wir sehr empfehlen. In Schau gen Horizont und lausche kann man sich dreiundzwanzigmal auf den Weg machen. Eine wunderbare Anthologie zum Thema Stadt!

Darum geht’s:

Dreiundzwanzig Autorinnen und Autoren machen sich auf die Suche nach dem, was die Stadt ausmacht. Dabei entwickelt sich eine Reise rund um die Welt: von Valencia über Bern, Berlin und Pristina mit einem Abstecher nach New York bis nach Calcutta, Varanasi und Dhaka. Die Anthologie will aber nicht (nur) Reisebeschreibung sein, sondern vielmehr das Zusammenspiel von Urbanität und Literatur am Lebensraum Stadt erkunden, der durch Widersprüche und unentwegte subjektive Neuentdeckung geprägt ist. Das, was die Stadt im 21. Jahrhundert ausmacht, wird aus den unterschiedlichsten Perspektiven und in neuem Licht betrachtet. Im Gesamten besticht die Anthologie durch eine ausgewogene Mischung an Gattungen, Stilen und Stimmungen.

Das sagt die Presse:

Jede Geschichte wie eine geöffnete Tür, dahinter eine Stadt, mal tief hinein getaucht, mal nur gestreift, mal eine Stimmung, mal ein Gefühl, mal pissig-urban, oft poetisch. Dabei immer schön fernweh-fördernd: Städtehopping als Buch! Radio Fritz/RBB

Erster Satz:

Hide-out Valencia. Ende Oktober. Sechsundzwanzig Grad. Aber seit drei Tagen sintflutartige Regenfälle. Wenn es in der Stadt des Lichts und der Blumen mal regnet, dann richtig.

Zwei Geschichten zum Hineinlesen (PDF): Peh – „Heimweh“ und Martin Beyer: „Die Medea der Großstadt“

Ja, das ideale Geschenk! Wie komme ich an das Buch?

Das Buch kostet 11,90 Euro und kann am besten direkt über unseren Shop bestellt werden. Weitere Infos gibt es hier.

Lesend die Welt entdecken

Mittwoch, 09. Februar 2011

Manchmal braucht es nicht mehr als 160 Seiten zwischen zwei Buchdeckeln, um sich auf eine Entdeckungsreise rund um die Welt zu machen. An einem gemütlichen Lesenachmittag von Berlin starten und nach einem kurzen Abstecher über Ravensburg und Barcelona weiter nach Varanasi vordringen? Oder doch lieber nach New York? Oder Shanghai? Ach, wir lesen einfach weiter und machen die Rundreise komplett – vom Sofa oder Café aus.

Schau gen Horizont und lausche, unsere Städte-Anthologie, macht’s möglich. Durch die Welt begleiten euch unter anderem Martin Beyer, Stefan Petermann, Xóchil A. Schütz, Ulrike Draesner und Selim Özdogan. Und damit ihr euch nicht in der Weltgeschichte verfranst, haben wir eine kleine Reisekarte gebastelt, die alle Orte des Geschehens zeigt. Gute Reise-Lektüre!

Und damit es auch gleich losgehen kann, das Buch am besten schnell und einfach direkt bei uns bestellen.