Artikel mit ‘Wolfgang Hogekamp’ getagged

Die fünfte Kiosk-Lesung

Sonntag, 26. Mai 2013

kiosk-lesung-2012-06-web-470

Was wir 2009 kurz nach Erscheinen unserer Städte-Anthologie Schau gen Horizont und lausche ins Leben riefen, geht in diesem Jahr in die fünfte Runde – die Kiosk-Lesung mit Livemusik im Hamburger Stadtteil Ottensen. Die Veranstaltung findet wieder im Rahmen der literatur altonale statt, und nach wie vor gilt: Ohne Kiosk-Besitzer Winfried Buck läuft gar nichts. Auch in diesem Jahr hat er wieder viele Musiker aus dem Viertel zusammengetrommelt, die live vor dem Kiosk für den musikalischen Part des Abends sorgen werden.

martin-beyer-wolf-hogekamp-470

Für den literarischen Teil haben wir dieses Mal zwei erprobte Schriftsteller gewonnen, die aus Bamberg und Berlin in den Norden gereist kommen: unseren Autor Martin Beyer mit seinen Mörderballaden und die Slam-Legende Wolfgang Hogekamp. Während Martin Beyer aus seinem aktuellen Buch liest – und wer ihn kennt, weiß, dass das ein großes Vergnügen ist – wird Wolfgang Hogekamp Slam vom Feinsten vor dem Kiosk zum Besten geben. Es ist also alles vorhanden, was man für ein literarisch-musikalisches Straßen-Happening benötigt!

  • Kiosk-Lesung mit Livemusik
  • Samstag, 1. Juni, ab 19 Uhr
  • Ottenser Hauptstraße 61
  • Eintritt frei

Diese Woche in der Yuma Bar

Montag, 29. November 2010

Xóchil A. Schütz und Wolfgang Hogekamp geben an diesem Donnerstag, 2. Dezember, ein Heimspiel in Berlin und lesen ihre Geschichten aus „Schau gen Horizont und lausche“ – und noch vieles mehr. Da wird’s gleich wieder gemütlich in der Yuma Bar.

Die Lesung findet im Rahmen der Reihe „Read on, my dear“ statt.

Yuma Bar, Reuterstraße 63, 12047 Berlin-Neukölln, U7/U8 Hermannplatz

2. Dezember, Beginn: 20:30 Uhr

anderseits Literaturfestival Hamburg

Mittwoch, 12. Mai 2010

Hamburg ist um ein Festival reicher – um ein ganz besonderes. Die Macher des anderseits Literaturfestivals haben vom 9. bis zum 11. Mai 2010 den unabhängigen Verlagen und ihren Autorinnen und Autoren eine Plattform geschaffen. Doch es wurde nicht nur gelesen und geslammt, sondern auch gesungen, experimentiert und auf Bildschirme geschaut. Kurzum: Eine runde Sache, die da im Haus II&70 im Schulterblatt, mit Sicht auf Rote Flora und entglaste Sparkassen, über die Bühne ging!

Unsere Bücher sind bei anderseits ins Netz gegangen

Wir waren mit zwei Veranstaltungen dabei und haben Stefan Petermann in den (sehr kühlen) Norden geholt, der zwei seiner wunderbaren Erzählungen gelesen hat. Zusammen mit Stefan Boskamp und Andreas Stichmann hat er am Montag den Lesetag eingeläutet. Später wurde er bei Frank Schäfer, Martina Hoffmann und zu guter Letzt bei dem sehr schönen Auftritt von Spaceman Spiff gesichtet.

Stefan Petermann hat's in der Schanze gefallen

Am Dienstag gebührte die Ehre des Auftakts einer illustren Gruppe von Autorinnen und Autoren aus unserer Anthologie „Schau gen Horizont und lausche“: Christine Sterly-Paulsen, Xóchil Schütz, Wolfgang Hogekamp und das Duo „Großraumdichten“, bestehend aus Pauline Füg und Tobias Heyel. Eine abwechslungsreiche Veranstaltung, die unser Erstlingswerk mal wieder ins richtige Licht gerückt und die Zuhörer auf eine kleine Entdeckungsreise in die verschiedenen literarischen Facetten der Stadt an sich geführt hat.

Xóchil Schütz skandiert ihr raues Hamburg-Gedicht aus der Anthologie

Wolfgang Hogekamp sinniert über das Leben auf einer Verkehrsinsel

Schreibende und Verlegende haben gleichermaßen während der drei Tage das vielschichtige Programm genossen – und den hervorragenden Service im „VIP“-Bereich, der für volle Bäuche und interessante Gespräche gesorgt hat. Auf diesem Wege noch mal herzlichen Dank an die Veranstalter für all die Mühen – sie haben sich gelohnt! Wir hoffen, dass es im nächsten Jahr eine Neuauflage des Festivals geben wird; wir sind dabei!

asphalt & anders freut sich auf anderseits 2011!